News > Premiere in Syke

Lesung mit Ulrike Folkerts

Die vielen Facetten der Ulrike Folkerts

Im Syker Theater feierte Schauspielerin Ulrike Folkerts am Montagabend eine besondere Premiere. Die als Tatort-Kommissarin bekannte Schauspielerin las erstmals aus ihrer Autobiografie vor.


Ulrike mit Moderatorin Hilke Theessen

Syke. Eine gewisse Nervosität konnte sie nicht verhehlen. Wollte die vor allem als Tatort-Kommissarin Lena Odenthal bekannt gewordene Schauspielerin aber auch gar nicht. Schließlich war es am Montagabend das erste Mal, dass Ulrike Folkerts ihre eigenen Sätze laut einem Publikum vorlas. Ehrlich und freimütig, wie sie in ihrer Biografie auf ihr Leben und ihre Arbeit zurückblickt, begeisterte sie im Syker Theater das Publikum mit der Schilderung ihres Werdens – als Mensch, als Frau und als Schauspielerin.

Die Kreissparkasse Syke hatte in Kooperation mit Radio Bremen 2 zu dieser Lesung geladen – die 18., wie Vorstandsmitglied Olaf Meyer-Runnebohm in seiner Begrüßung erinnerte. Und umso schöner, da sie in Präsenz stattfinden konnte. Der Aufforderung der Moderatorin des Abends, Hilke Theessen von Radio Bremen 2, "gleich mal zu eskalieren", um die Hauptdarstellerin des Abends gebührend zu begrüßen, kam das Syker Publikum gerne nach. Souverän und feinfühlig führte Hilke Theessen das einleitende Gespräch, in dem Ulrike Folkerts erzählte, wie diese Autobiografie überhaupt entstanden ist – auf Nachfrage eines Verlags und dank eines coronabedingten Drehabbruchs – wie es ihr damit gehe – "Vielleicht werden Sie noch eine Seite an mir kennenlernen, die Sie noch nicht kennen" – und ob es Grenzen gegeben habe. Die gebe es natürlich, doch sie habe sich gesagt: "Ich brauche keine Biografie zu schreiben, wenn ich nicht ans Eingemachte gebe." Daran hat sie sich gehalten.