News > Ausgebremst


                                                                                                     © Turne


TNT-Sender machen Dramedy für den guten Zweck

Mit einer neuen Dramedy wollen die Pay-TV-Sender von WarnerMedia in der Corona-Krise ein Zeichen setzen. Das Format, an dem unter anderem Maria Furtwängler und Ralf Husmann beteiligt sind, entsteht durch Gagen-Verzicht - und für den guten Zweck.

Der Pay-TV-Sender TNT Comedy hat eine neue Serie angekündigt, mit der WarnerMedia Kunst- und Kulturschaffende unterstützen will, die unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie leiden. Bei dem Projekt setzt man sowohl vor als auch hinter der Kamera auf große Namen: So wirken in dem Format, das als Short-Form-Dramedy angelegt ist, unter anderem Maria Furtwängler, Ulrike Folkerts, Monika Gruber, Annette Frier und Maren Kroymann mit. Die Drehbücher stammen von Annette Hess, Sebastian Colley und Ralf Husmann.

Produziert wird "Ausgebremst" von TNT Comedy gemeinsam mit Poppular Pictures und Atalante Film in Zusammenarbeit mit eitelsonnenschein, das für den Sender bereits die viel beachtete Impro-Comedy "Andere Eltern" herstellte. Der Dreh ist bereits für Mitte Mai geplant - "unter Einhaltung aller derzeit geltenden Vorsichtsmaßnahmen", wie es heißt. Die Ausstrahlung soll zeitnah nicht nur auf TNT Comedy erfolgen, sondern auch auf TNT Serie und TNT Film sowie auf deren Social-Media-Kanälen.

Das Besondere an der Aktion ist nicht nur die Kurzfristigkeit. So kündigt WarnerMedia an, dass alle Werbeeinnahmen, die in diesem Jahr im Umfeld des neuen Formates erzielt werden, an die Aktion #KunstNothilfe gehen, die von der Corona-Pandemie stark betroffene Kunst- und Kulturschaffende unterstützt. Darüber hinaus verzichten viele Beteiligte, insbesondere die Schauspielerinnen und Schauspieler sowie Autorinnen und Autoren, auf ihre Gage, um das Projekt zu ermöglichen.

"Kreative Antwort auf die Herausforderungen dieser Pandemie"

"AutorInnen können immer schreiben, AutorInnen sind seelische Quarantäne gewohnt. Aber es gibt unzählige Gewerke, deren Kreativität jetzt ruhen muss", sagt Annette Hess. "Die Drehstopps, Produktionsstopps, Verschiebungen von Serien, Filmen, Musicals, Konzerten führen nicht nur zu einem Kreativitätsstau, der für KünstlerInnen immer schmerzhaft ist, sondern auch zu massiven finanziellen Ausfällen. Deshalb sind Ralf, Sebastian und ich sehr froh, gemeinsam mit TNT Comedy und so einem engagierten Team die Möglichkeit zu bekommen, KünstlerInnen in Zeiten der Krise zu unterstützen. Denn auch Kulturschaffende sind systemrelevant."

Basierend auf den Figuren und Outlines der Autoren setzt Regisseur Lutz Heineking, jr. bei der Umsetzung auf viel Raum für Improvisation. Seine Firma hat das technische Konzept für die Umsetzung eigens für dieses Projekt entwickelt. "Unser Ziel ist es, eine kreative Antwort auf die Herausforderungen dieser Pandemie zu finden. Und das erzählerisch wie produktionstechnisch, denn auch mit kleinem Budget und in kurzer Zeit  lässt sich, so denken wir, ein so unterhaltsames wie wertiges Format stricken", sagt Schauspielerin Maria Furtwängler. "Gleichzeitig ist dieses Projekt auch ein Signal der Solidarität in und für unsere Branche."

Auch Anke Greifeneder, die für die Original-Produktionen der hiesigen TNT-Sender verantwortlich ist, betont den Zusammenhalt. "Gutes Fernsehen entsteht durch ein Miteinander von Filmschaffenden vor und hinter der Kamera. In diesen Zeiten wollen wir nicht nur unsere Zuschauer unterhalten, sondern auch als produzierender TV-Sender gemeinsam mit dem großartigen Team von 'Ausgebremst' solidarisch für unsere Branche einstehen. Mit unserer Unterstützung des so wichtigen Kunst- und Kulturbetriebs möchten wir einen Beitrag leisten, damit wir alle auch künftig spannende Projekte umsetzen können."

von Alexander Krei  

www.dwdl.de/nachrichten/77538/tntsender_machen_dramedy_fuer_den_guten_zweck/
 



 

 
 
 


 



Veröffentlicht
20:36:00 08.05.2020
Tina, Termin und News Redakteurin