News > Dreharbeit Tatort - "Die Pfalz von oben"


Dreharbeiten zum
"Tatort - Die Pfalz von oben" (AT)


Baden-Baden / Donnersbergkreis / Kusel
(ots)

Brigitte Maria Bertele inszeniert den SWR Tatort zum 30. Geburtstag von Lena Odenthal


v.l.n.r. Lisa Bitter, Ulrike Folkerts, Ben Becker, Brigitte Maria Bertele.

Der Tod eines jungen Polizisten ruft Lena Odenthal und Johanna Stern in das pfälzische Dorf Zarten. Der Ort ist Lena nicht unbekannt, und auch die Begegnung mit dem Dienststellenleiter weckt halb verschüttete Erinnerungen in der Kommissarin ... Ulrike Folkerts, Lisa Bitter und Ben Becker spielen die Hauptrollen im SWR "Tatort - Die Pfalz von oben" (AT), zu dem die Dreharbeiten in der Westpfalz begonnen haben. Autor Stefan Dähnert greift darin Motive aus dem dritten Lena-Odenthal-Tatort "Tod im Häcksler" auf, dessen Schauplatz ebenfalls das fiktive Zarten war. Damals war der von Ben Becker gespielte Stefan Tries ein Nachwuchspolizist, heute steht er Lena als Dienststellenleiter gegenüber. In weiteren Rollen spielen Thomas Loibl, Maria Dragus, Till Wonka, Max Schimmelpfennig und David Bredin in der Regie von Brigitte Maria Bertele.

Erinnerung an vergangene Gefühle

Ein junger aufmerksamer Polizist wird bei einer nächtlichen Kontrolle auf einer Landstraße rücksichtslos von einem LKW überfahren und stirbt. Er ist einer der Mitarbeiter von Stefan Tries, dem Leiter des Polizeireviers in Zarten. Für Lena Odenthal ist Tries kein Unbekannter: Vor fast 30 Jahren stand er ihr bei, als sie in Zarten einen Mordfall aufzuklären hatte. Und nun gibt es in der Provinz ein neues gezieltes Tötungsdelikt. Lena Odenthal kehrt mit der Unterstützung ihrer Kollegin Johanna Stern an den Ort zurück, an dem sie einst auf den jungen, energiegeladenen Polizisten Stefan Tries traf, der inzwischen ein gealterter Provinzkönig zu sein scheint und auf ganz eigene Weise für Recht und Ordnung in der Region sorgt.

Für Lena Odenthal ist die Frage, was aus Kollege Tries geworden ist, eine persönliche. Alte Gefühle werden geweckt, das gelebte und das ersehnte Leben von einst, die vergebenen Träume werden nebeneinandergestellt. Es geht um Abhängigkeit und Korruption, Lebenslügen, Vertuschung, eiskalte Gewalt. Und um ein Opfer, einen sympathischen, engagierten jungen Polizisten, der wie einst Tries aufbrach, seine Heimat zu einer besseren zu machen.

SWR Produktion 
Foto: "obs/SWR - Das Erste/Jacqueline Krause-Burberg"
www.presseportal.de/pm/75892/4219038



Veröffentlicht
15:12:00 15.03.2019
Tina, Termin und News Redakteurin